Wandern rund um den Ochsenkopf im Naturpark Fichtelgebirge

Am Ochsenkopf (1.024 Meter) und Schneeberg (1.053 Meter), den höchsten Erhebungen Frankens, kommen Wanderer auf ihre Kosten – hier warten Naturerlebnisse, die ihresgleichen suchen. Gelegen im Naturpark Fichtelgebirge, laden die vier Gemeinden Bischofsgrün, Fichtelberg, Warmensteinach und Mehlmeisel ein zu gemütlichen Wanderungen vorbei an imposanten Felsriesen und entlang von stillen Bergbächen. Neben zertifizierten Wanderwegen wie der Fränkische Gebirgsweg kommt die ganze Familie auf Themenwanderwegen mit interessanten Informationen zur Region, ihrer Geschichte und Besonderheiten auf ihre Kosten.

Der Heilklimatische Kurort Bischofsgrün gilt als Wanderzentrum, in dem 17 zertifizierte Wanderführer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ein Platz für Entdecker ist das Walderlebniszentrum in Mehlmeisel mit dem neu gestalteten Wildpark und einem Erlebnispfad mit 11 Stationen. 

Geschichte erLeben, Wellness-Wandern und Geocaching

Hoch hinaus gehen die Touren auf den Ochsenkopf, der auch Teil der neuen Wanderroute „Fränkischer Gebirgsweg“ mit einer Gesamtlänge von 420 Kilometern ist. Landschaftlich schön ist der fünf Kilometer lange Goetheweg über den Weißmainfelsen an der Weißmainquelle vorbei zum Ochsenkopfgipfel.

Auf den Spuren von Jean-Paul: Der biografische Weg Johannes Paul Friedrich Richters verbindet die vier Landkreise Wunsiedel, Hof, Bayreuth und Kulmbach und damit 22 Städte und Gemeinden. Sie liegen heute an dem oberfrankenweiten Jean-Paul-Wanderweg, der mit Aphorismentafeln, Rundwegen, Stadtspaziergängen und Sonderstationen umfassend über das Leben und Werk dieses einzigartigen Dichters informiert.

Der Glaswanderweg und der Bergbaugeschichtliche Wanderweg sind Zeugnisse einer längst vergangenen Epoche und beschreiben eindrucksvoll, wie das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben einst stattfand.

Ihr vielseitiges Angebot für Wanderer hat die Ochsenkopfregion mit einem Wellness-Wander-Weg erweitert. Die 40 Kilometer lange, bequem zu gehende Strecke verbindet die vier Gemeinden am Fuße des Ochsenkopfgipfels. An schönen Aussichtspunkten entlang des Weges laden bequeme Holz-Liegen zum Verweilen ein. Wassertretbecken verführen unterwegs zum erfrischenden Kneippen und sprudelnde Quellen löschen den Durst. Auf der Südseite des Gipfels lockt die mit 1.024 Meter höchstgelegene der insgesamt 18 Zwei-Personen-Liegen, die alle ein Brandzeichen bekommen haben: WWW für Wellness-Wander-Weg.
Die zwischen 560 und 1024 Höhenmetern verlaufende Tour bietet immer wieder Ausblicke ins fränkische Umland – bis Bayreuth und zur Grenze nach Tschechien. Familien, die die Region etwas spannender erleben wollen, können den Weg zum Geocachen verwenden. So macht die Wanderung mit der GPS-unterstützten Schatzsuche auch den Kleinsten richtig Spaß.  Darüberhinaus bietet der gesamte Fichtelgebirgsraum eine wahre Vielfalt an Schätzen. Hier erfahren Sie mehr -  Geocaching im Fichtelgebirge.

Wanderzentrum Bischofsgrün

Wenn Sie eine erste Adresse für Wandern in vielen Varianten suchen, kommen Sie automatisch auf das Wanderzentrum Bischofsgrün im Herzen des Fichtelgebirges. Das Team der Kur- und Tourist Information ist das einzige im Fichtelgebirge mit 2 zertifizierten Wanderführerinnen bzw. Gästeführererin in Bayreuth sowie Kräuterführerin und Klimatherapeut in Sachen Heilklima-Wandern direkt vor Ort.

Wandern im einzigen Heilklima-Park Nordbayerns 

Bischofsgrün gehört bereits seit 1992 zum kleinen exklusiven Kreis Heilklimatischer Kurorte in Deutschland. Der Heilklimapark Bischofsgrün bietet auf 26,3 km Streckenlänge die ideale Möglichkeit, in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen etwas für die persönliche Gesundheit und Fitness zu tun. Ein wohltuendes Klima, gezielte Bewegung und eine traumhafte Bilderbuchlandschaft – diese drei Komponenten des Heilklima-Wanderns wecken in Bischofsgrün neue Lebensgeister und bringen Körper und Geist auf Vordermann.

Als Mitglieder des Fichtelgebirgsvereines stehen Ihnen in unserer Bischofsgrüner Ortsgruppe allein 17 zertifizierte Wanderführer und -führerinnen mit Rat und Tat zur Seite. Von Mai bis Ende Oktober finden jeden Mittwoch (Treffpunkt bzw. Abfahrt variabel je nach Tourenziel) ab Rathaus Bischofsgrün geführte Wanderungen des Fichtelgebirgsvereins Bischofsgrün zu den schönsten Zielen in und um Bischofsgrün statt.

 

 „Nordic Parc“ mit 500 Kilometer langem Wegenetz

Wer lieber mit den Stöcken los marschiert (Leihausrüstung ist vorhanden), findet hier das größte Wegenetz Deutschlands. Der „Nordic Parc Fichtelgebirge“ verspricht auf dem rund 500 Kilometer langen Wegenetz, das der gelenkschonenden Sportart Nordic Walking gewidmet ist, vielseitiges Naturerleben auf über 70 vernetzten und einheitlich ausgeschilderten Routen mit insgesamt 12.000 (!) Höhenmetern. Der Park erstreckt sich von Bayreuth im Westen bis Marktredwitz im Osten und von Kirchenlamitz im Norden bis Speichersdorf im Süden. Jede der 15 beteiligten Gemeinden verfügt über vier bis fünf Routen. Ein komplettes Kartenset ist ab Herbst 2007 erhältlich, das die übersichtlich dargestellten Routen in drei Schwierigkeitsgrade – leicht, mittel, schwer (blau – rot – schwarz) – einteilt.

Eine Wanderwoche mit sieben Übernachtungen und Frühstück, Wanderkarte, Schrittmesser, einer geführten Wanderung und einer Seilbahnfahrt auf den Ochsenkopf kostet beispielsweise in Bischofsgrün im Gästehaus Sonneck ab 169 Euro pro Person im Doppelzimmer.
205 Euro kosten pro Person vier Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension im Gasthof Wiesengrund in Bischofsgrün mit Wanderkarte, Kutschfahrt, einer Berg- und Talfahrt mit der Ochsenkopf-Seilschwebebahn und einem Eintritt in die Therme.

Jean Paul - literarischer Wanderweg

Auf den Spuren des Schriftstellers Jean Paul erleben Wanderer rund um den Ochsenkopf und Schneeberg eine Zeitreise durch die Fichtelgebirgsregion um 1800. Johann Paul Friedrich Richter, der sich später Jean Paul nannte, zählte zu seiner Zeit zu den fantasievollsten Schriftstellern deutscher Sprache. Der im heutigen Oberfranken geborene Dichter soll ein leidenschaftlicher Wanderer und bekennender Liebhaber seiner Heimat gewesen sein. Auf leichten und mittelschweren Strecken führt der sukzessiv erweiterte „Jean-Paul-Weg“ von Nord nach Süd quer durchs Fichtelgebirge und verbindet so die Lebensstätten des Oberfranken. Ein Wanderführer ist dazu in den Tourist-Infos der Region erhältlich. Demnächst erscheint ein ausführlicher literarischer Wanderführer.

„Auf dem Schneeberg“ etwa heißt das rund 19 Kilometer lange Teilstück zwischen Wundsiedel und Bischofsgrün in der Erlebnisregion Ochsenkopf. Ebenso lang ist die sich anschließende Route „Im Bayreuther Vorhimmel“, die nach Bayreuth führt. Unterwegs informieren über 150 Thementafeln über die Jugend Jean Pauls in Joditz, Schwarzenbach und Hof, über sein Alter in Bayreuth und erläutern am Fichtelsee die zeitgenössische Landschaft. So versteht sich der in Etappen oder zusammenhängend begehbare Weg als eine philosophisch-geografische Entdeckungsreise, die in Joditz beginnt und über Hof, Schwarzenbach an der Saale, Wunsiedel – dem Geburtsort des Dichters –, Fichtelberg, Bischofsgrün bis nach Bayreuth und weiter zum Park Sanspareil im Landkreis Kulmbach führt und somit nahezu 200 Kilometer lang ist. Unterwegs kommt Jean Pauls Leidenschaft für das fränkische Bier zum Ausdruck, indem der Weg an zahlreichen typisch fränkischen Gasthäusern vorbei führt.

 

 

Glaswanderweg Weidenberg - Warmensteinach - Mehlmeisel - Fichtelberg - Bischofsgrün

Das Hohe Fichtelgebirge und das Glas – eine uralte Ehe

In unseren Breitengraden waren es zu Beginn des Mittelalters die Klöster, die die Kunst des Glasherstellens beherrschten. Das technische Know How hierfür holten sich die Mönche aus griechischen und römischen Aufzeichnungen.
Als sich schließlich die bürgerliche Kultur und das Handwerk etablieren, verließ die Kunst der Glasherstellung die engen Klostermauern. Dies war die Zeit, als man im Fichtelgebirge begann, Glas herzustellen.
Wann die ersten Schmelzöfen im Fichtelgebirge glühten, ist nicht nachgewiesen. Als Fakt kann jedoch die Aussage gelten, dass es zunächst der Standortfaktor Rohstoff war, der die Ausgangssituation der Glasherstellung und -bearbeitung herbeiführte.

Der industriehistorische Glaswanderweg mit rund 42 km Länge beschreibt auf zahlreichen Informationstafeln die Geschichte des Glasmacherhandwerks im Hohen Fichtelgebirge. Der Weg führte von Weidenberg, Ausgangspunkt ist das dortige Glas-Knopf-Museum, über Warmensteinach (Glasmuseum), Mehlmeisel, Fichtelberg nach Bischofsgrün. 

Wandern auf den Spuren der Bergleute

Der historische Bergbau am Mittelberg im oberen Steinachtal in Warmensteinach im Fichtelgebirge


Der Bergbau und die damit verbundenen Gewerbe der Eisenverarbeitung gehörten, ebenso wie die Glasherstellung, zu den einstigen Haupterwerbszweigen im oberen Steinachtal. Schmelzöfen und Hammerwerke säumten die Ufer der Steinach, die als Energielieferant diente. Noch heute finden sich an den Hängen des oberen Steinachtals mannigfache Spuren der einstigen Bergwerke. Der Bergbauhistorische Wanderweg führt zu den Stollen und Schächten des ehemaligen Flussspat- und Eisenerzabbaus am Mittelberg.

Elf Stationen erläutern dem Besucher neben der Technik des historischen Bergbaus auch Geschichtliches und die Geologie der Region.

hier  können Sie den Flyer Downloaden (4MB)

Wanderkarte Ochsenkopf – Public Press - Maßstab 1:25.000

Über die Wanderkarte Ochsenkopf:
Dass die Erlebnisregion Ochsenkopf im bayerischen Fichtelgebirge ein echtes Eldorado für Aktivurlauber ist, zeigt ein Blick in den Kartenteil: Neben klassischen Wanderwegen sind dort auch Mountainbikerouten und 17 Nordic Walking-Strecken markiert. Ähnliches gilt für die Nebenkarte auf der Rückseite, die zusätzlich die Region um Wunsiedel für Aktivurlauber präsentiert. Dort finden sich auch redaktionelle Infos über die Mittelgebirgsregion mit ihrer einmaligen Natur und ihren Ausflugszielen. So ist man bestens informiert mit der Wanderkarte Ochsenkopf.

Gebietsgrenzen:
Norden: Markt Zell
Osten: Bad Alexandersbad
Süden: Mehlmeisel
Westen: Gefrees

Preis: 4,95 €  inkl. 7% MwSt.
Erhältlich in den Tourist Informationen